Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Ein spannendes Fussballspiel

Frau in Dessous mit Fussball

 

Beate hatte nie viele Freundinnen gehabt, seit sie in die neue Stadt gezogen war. Als nun aber ein spannendes Fussballspiel ihrer Lieblingsmannschaft anstand, wollte sie einfach nicht alleine schauen. Sie beschloss eine Datingplattform aufzusuchen, denn sie hatte schon oft gehört, dass sich hier Treffen jeglicher Art ergeben konnten. Auch für spannende Sexkontakte war Beate im Moment zu haben, denn sie war ziemlich ausgehungert in letzter Zeit. Sie hatte tatsächlich Glück und lernte Thomas als einen der Sexkontakte kennen und verabredete sich mit ihm. Er war ein netter Mitdreissiger, der auch noch auf das gleiche Fussballteam stand wie sie. Die beiden verabredeten sich für den Spielabend bei Beate zu Hause und beide freuten sich auf ihr Date. Als es endlich so weit war, waren sich Beate und Thomas sofort sympathisch und begrüssten sich mit Wangenküssen. Während des Spiels plauderten sie miteinander und lernten sich immer besser kennen. Thomas hatte zwei Flaschen Wein im Gepäck, die schon zur Halbzeitpause geleert waren. Als ein Tor für ihre Mannschaft fiel, umarmten sie sich spontan und Thomas Herz schlug schneller, als er Beates üppige Brüste an seinem Oberkörper fühlte. Immer wieder betrachtete er sie verstohlen und musste sich eingestehen, dass ihm diese Frau ausnehmend gut gefiel. Beate bemerkte seine Blicke und strich sich verlegen eine Haarsträhne aus dem Gesicht. Das Spiel würde in zehn Minuten vorüber sein, dann waren die beiden für sich allein, das wusste auch Beate. Ihr Blick traf sich und als sie ein Kribbeln in ihrem Schoss verspürte wusste sie, dass der Abend noch viel bieten würde.

Das Ende des Spiels

Wenige Minuten später pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab und beide wussten für einen Moment nicht wohin sie schauen sollten. Nach einigen Minuten erkundigte sich Beate, ob Thomas hungrig sei, was dieser bejahte. Als sie nach seinen Wünschen fragte lächelte er und raunte:"Ich habe Lust auf Dich, Du süsse Maus." Beate schoss eine Röte ins Gesicht und ihre Brustwarzen richteten sich unwillkürlich auf. " Bedien Dich doch einfach, Tiger", flüsterte sie. Das liess sich Thomas nicht zweimal sagen und er zog die junge Frau in seine Arme. Sanft presste er seine Lippen auf ihre und schob zärtlich seine Zunge in ihren Mund. Sie saugte sanft daran und schmiegte sich an seinen stählernen Körper. Seine Hände glitten unter ihr Top und schoben den BH zur Seite. Er nahm ihre erregten Warzen zwischen seine Finger und drückte sie leicht zusammen. Als sie daraufhin erregt keuchte, konnte er sich nicht beherrschen und zog ihr Top und BH aus. Er schob sie sanft in liegende Position und beugte sich über sie. Abermals küsste er sie, dann liess er seine Lippen nach unten zu ihren Brüsten wandern. Mit seiner warmen, weichen Zunge leckte er vorsichtig über die zum bersten angeschwollenen Knospen. Beate richtete sich erregt auf und öffnete den Gürtel seiner Hose. Als sie die pralle Männlichkeit in ihrer Hand fühlte, wollte sie ihn am liebsten sofort spüren. Thomas hingegen hatte anderes vor, er stand auf, zog sich aus und entledigte auch sie ihrer restlichen Kleidung.

Begierige Zungenspiele zu zweit

Er legte sich auf das Lammfell, welches Beates Parkett zierte und winkte sie mit dem Finger herbei. Als sie bei ihm war zog er sie auf sich, allerdings drehte er ihren Körper so, dass sich ihr süsses Geheimnis genau vor seinem Gesicht befand. Seine Männlichkeit lag dicht an ihren Lippen und als er ihr Atem darauf spüren konnte, wurde er von seiner Erregung übermannt. Er zog ihren Schoss auf ihr Gesicht und begann sie an ihrer sensibelsten Stelle mit der Zunge zu verwöhnen. Sie keuchte und stöhnte, doch auch sie hatte den innigsten Wunsch, ihn schnell in den siebten Lusthimmel zu katapultieren und so revanchierte sie sich bei ihm, indem sie mit ihren Lippen seinen Phallus verwöhnte. Beide waren über alle Massen erregt und das Geräusch von grenzenloser Lust und Leidenschaft erfüllte den Raum. Immer schneller und intensiver verwöhnten sie sich gegenseitig, doch Thomas achtete stets darauf, dass sein Nektar noch nicht aus ihm heraus floss, denn er wollte ihn seiner neuen Freundin auf andere Art und Weise schenken. Beate hingegen war nicht mehr in der Lage auf irgendetwas zu achten, sie presste ihren Schoss immer stärker gegen sein Gesicht, bewegte die Hüften auf und ab und arbeitete zielstrebig auf ihren Orgasmus hin. Als es soweit war, bäumte sich ihr ganzer Körper auf und sie bekam Gänsehaut vor Lust. Laut schrie sie alles hinaus was sich in den letzten Stunden zwischen den beiden angestaut hatte. Doch längst war der Abend noch nicht vorüber, nun wollte natürlich auch Thomas zu seinem Tribut kommen, doch so sehr er Beates Zunge auf seiner sensibelsten Region genoss, so sehr hatte er auch das Verlangen, ihren Körper auf eine andere Art kennenzulernen.

Das Ende eines traumhaften Fussballabends

Er schob sie sanft von sich herunter und als würden sich beide ohne Worte verstehen, kniete sie sich mit hoch empor gerecktem Po vor ihn und legte ihren Oberkörper auf das Lammfell. "Möchtest Du das?" fragte er sie und streichelte mit weichem Finger über ihr Schokoladentürchen und sie nickte nur stumm. Er lächelte leise und legte seine Erregung auf ihren zweiten Körpereingang, dann vereinte er sich langsam mit ihr. Sie hielt den Atem vor Erregung an, auf diese Weise war sie noch keinem Mann nahe gekommen und sie hatte ein wenig Angst, dass sie Schmerzen verspüren würde. Nichts dergleichen geschah allerdings, Thomas wusste genau, mit welchen Berührungen er sie verwöhnen und erregen konnte, ohne dass irgendwas für sie unangenehm war. Als sie vereint waren und er sich langsam in ihrem Körper bewegte, umklammerte er ihren Körper und begann ihren Schoss zu massieren, was sie mit neuerliche Stöhnen quittierte. Immer schneller wurden die Lustbewegungen der beiden und auch die Massage ihrer Liebesperle wurde rasanter und wilder. Noch bevor Thomas seinen Lustnektar an Beate verschenkte, erlebte diese noch einen zweiten Höhepunkt und war völlig am Ende ihrer Kräfte. Er umklammerte nun ihre Hüften und bewegte sich so schnell wie nie zuvor. Sie krallte ihre Finger in das Lammfell und als Thomas seiner Erregung nicht mehr standhalten konnte und sein Höhepunkt sich Bahn brach, zitterten beide vor Lust und brauchten eine Weile, bis sie wieder zu Atem und zu Worten gekommen waren. Beate lernte nach diesem heissen Abenteuer noch weitere Sexkontakte kennen und fand über Datingportale endlich attraktive Männer, um sich die Zeit als Single so angenehm wie möglich zu gestalten.

Bildnachweise:
1. Bild © Knut Wiarda - Fotolia