Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Sex mit dicken Frauen - Meine mollige Lehrerin

Sexy dicke Frau in Dessous
Erotische Shortstorys

 

Tim war gerade 18 geworden, als er endlich die 13. Klasse des Gymnasiums erreicht hatte und sich fürs Abitur besonders anstrengte. Eine Freundin hatte er noch nie gehabt, denn er bevorzugte mollige Frauen, hatte aber bislang nur schlanke Frauen kennengelernt. Ein paar Mal hatte er Sex mit dicken Frauen erlebt und daher wusste er, dass eine dünne Lady ihm nie das bieten könnte, was er suchte. Eines Morgens sass er müde an seinem Schultisch, als die Tür aufging und zwei mollige Frauen eintraten. Er glaubte sich in einem schönen Traum, doch dann fing eine der beiden plötzlich an zu reden und sich als neue Lehrerin in Mathematik vorzustellen. Die andere war ebenfalls neu an der Schule, doch sie würde in Tim`s Klasse keinen Unterricht geben. Er konnte sein Glück kaum fassen und zum ersten Mal war er froh darüber, dass er einen Platz in der ersten Reihe gewählt hatte. Schon in der nächsten Stunde unterrichtete die Neue und er hatte eine prima Aussicht auf ihr voluminöses Hinterteil und ihre üppigen Brüste. Er war meist ein fleissiger Schüler, doch in dieser Mathematikstunde konnte er nur noch an mollige Frauen denken und am meisten an diese Frau, die nur einen halben Meter von ihm entfernt stand und ihn unterrichtete. Ab und an lächelte sie ihm zu und ihm wurde ganz heiss. Er brachte kein Wort raus, als sie ihm eine Frage stellte und dieses Problem zog sich über mehrere Wochen hin.

Wenn mollige Frauen ein Angebot machen

Einige Wochen später, es waren gerade Klausuren geschrieben worden, rief die neue Lehrerin Tim zu sich ans Pult. Sie machte ihn darauf aufmerksam, dass seine Leistungen enorm schlecht geworden waren und bot ihm an, nach der offiziellen Schulzeit mit ihm zu lernen. Natürlich konnte er auch in diesem Moment wieder nur an Sex mit dicken Frauen denken und er sagte zu, ohne weiter darüber nachzudenken. Hätten mollige Frauen ihm nicht permanent die Sinne vernebelt, wäre ihm die süsse Gefahr wohl bewusst gewesen. Schon am nächsten Tag sollte die erste Nachhilfestunde stattfinden. Seine Klassenkameraden bedauerten ihn, denn niemand kannte seine Vorliebe für mollige Frauen. Er hingegen freute sich auf den zusätzlichen Unterricht und als er endlich mit seiner Lehrerin alleine war, schlug sein Herz bis zum Hals. Sie bot ihm das Du an und stellte sich mit dem Namen Petra vor, auch das war ein Privileg, was Tim`s Meinung nach mollige Frauen für sich gepachtet hatten, sie waren freundlich und zuvorkommend in jeder Hinsicht. Während der ganzen Nachhilfestunde bekam er nicht viel mit, während sie mit Zahlen jonglierte, konnte er nur an Sex mit dicken Frauen denken. Er verstand selbst nicht, warum mollige Frauen ihn so sehr anmachten, er wusste nur, dass es seit seiner Jugend so war. Er geriet ins Träumen, dachte an mollige Frauen, mit denen er schon geschlafen hatte und stellte sich vor, wie seine Lehrerin plötzlich nackt auf dem Tisch sitzen und sich von ihm lieben lassen würde.

Mollige Frauen sind sein Verhängnis

"Tim, hörst Du mich", drang plötzlich ihre Stimme in sein Gedächtnis und er schüttelte den Kopf. Er war vollkommen abwesend gewesen und nun konnte er es auch seiner Lehrerin nicht mehr verheimlichen. "Entschuldigung", sagte er betreten und senkte den Kopf, doch sie liess nicht locker. "Woran hast Du gerade gedacht", fragte sie und legte ihre Hand auf seinen Arm. Sein Blut geriet in Wallung, sobald mollige Frauen auch nur in seiner Nähe waren, berührten sie ihn dazu noch, konnte er sich kaum mehr beherrschen. "Ich habe daran gedacht, wie wahnsinnig schön Sie nackt aussehen müssen", gab er zur Antwort und im selben Moment zuckte er jäh zusammen, denn genau das wollte er nicht sagen. Sein Gesicht war puterrot und er rechnete damit, dass sie ihn entsetzt anbrüllen würde, doch nichts dergleichen geschah. "Das willst Du wirklich wissen", fragte sie und er konnte nur nicken. Sie stand auf und begann langsam die Knöpfe ihrer Bluse zu öffnen. Stück für Stück kam ihr üppiger Busen zum Vorschein und Tim lief bei ihrem Anblick das Wasser im Mund zusammen. Sie griff hinter sich und hakte den BH auf, dann liess sie ihn auf den Tisch fallen und stand oben ohne vor ihm. Er konnte sich nicht beherrschen, wie immer wenn mollige Frauen anwesend waren. Er stand auf, packte sie und begann sie mit fordernder Leidenschaft zu küssen. Ihren drallen Leib presste er an seinen Körper, seine Hände packten hart zu und massierten die grossen Brüste. Sie stöhnte auf, als er sie auf den Tisch hob und ihren Rock nach oben schob.

Wenn mollige Frauen sich gehen lassen

Ohne zu zögern schob er ihren Slip zur Seite und ertastete ihr Feuchtgebiet mit Wonne. Sie war bereits voller Erregung, dass konnte er fühlen und so riss er seinen Gürtel auf und öffnete mit geschickten Händen seine Hose. "Mollige Frauen sind das beste was es gibt", raunte er ihr zu, bevor er ihre Schenkel öffnete und sich mit dem Becken dazwischen schob. Sekunden später waren die beiden bereits vereint und sie liess ihren Kopf in den Nacken sinken, um sich ihm vollkommen hinzugeben. Er liess ihr keine Zeit zum ausruhen, sondern nahm sie mit rauer Brutalität, aber dennoch voller Leidenschaft. Sie schien genau die gleichen Bedürfnisse zu haben wie er, denn ihr Stöhnen wurde lauter und sie presste ihm ihr Becken voller Leidenschaft entgehen. Alle molligen Frauen mit denen Tim bislang geschlafen hatte, waren im Bett keine Mauerblümchen, sondern wahre Raketen gewesen und auch seine Lehrerin Petra erfüllte dieses, von ihm selbst aufgesetzte Klischee. Er massierte ihre Brüste, während er sich immer wieder mit ihr vereinte und den Takt der Liebe so sehr erhöhte, dass der Raum vom Geräusch zweier Leiber, die sich immer wieder trafen, erfüllt wurde. Als sie rhythmisch ihre Muskulatur zusammen zog, weil sich ihr Orgasmus anbahnte, konnte auch er sich nicht mehr zurückhalten und ergoss sich in ihrem Schoss. Beinahe zeitnahe hatten sie das Ende der Lust erlebt und einmal mehr war ihm klar geworden, dass mollige Frauen für immer seine Sünde sein werden.

Bildnachweise:
1. Bild © maron - Fotolia