Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Ein Seitensprung im Erdbeerfeld

Genervt setzte sich Tim auf sein Fahrrad und machte sich auf den Weg zum Erdbeerfeld. Es war eines dieser Felder, auf denen jeder nach Lust und Laune pflücken durfte, abgerechnet wurde hinterher an der Kasse. Frau führt Erdbeere zum MundEr hatte so etwas noch nie gemacht und entsprechend klein war seine Lust dazu. Es half aber nichts, seine Mutter wollte einen Kuchen backen und so musste auch der gerade 18-Jährige seinen Beitrag zum Haushalt leisten. Wütend trat er in die Pedale und war bereits 10 Minuten später am Feldrand angekommen. Er hatte Glück, es war nicht besonders voll, nur zwei oder drei Köpfe neigten sich zwischen die Erdbeerpflanzen und ernteten in ihre Schüsseln und Schalen. An diesem Tag hätte Tim alles andere als einen Seitensprung im Sinn...Der attraktive junge Mann meldete sich bei der Kassiererin an, packte seine zwei grossen Schüsseln aus und machte sich dann ans Werk. Zwischendurch liess er immer wieder eine Erdbeere in seinen Mund wandern, es handelte sich um wirklich leckere Früchte, so dass seine Laune allmählich stieg. Er hatte bereits eine Schüssel gefüllt und war mit seinem Blick ständig auf den Pflanzen, als er plötzlich gegen etwas stiess und kurz darauf einen empörten Ruf hörte. Er blickte auf und sah in die funkelnden Augen einer Frau, die sich auf den Hosenboden gesetzt hatte und ihn zornig ansah. "Hast Du keine Augen im Kopf", fauchte sie ihn an und ihm dämmerte, dass sie das Hindernis gewesen war, gegen das sein Kopf gestossen ist.

Die Entschuldigung zwischen den Feldern

"Es tut mir leid", stammelte er, "ich bin zum ersten Mal auf so einem Feld, ich habe einfach nicht aufgepasst". Eine feine Röte überzog sein Gesicht und er hätte fast seine Schüssel fallen lassen, wenn die sitzende Frau nicht plötzlich zu lachen angefangen hätte. "Na, es ist ja noch einmal gutgegangen", beschwichtigte sie und hielt ihm die Hand hin. "Nun zieh mich aber bitte hoch, sonst bekomme ich noch einen dreckigen Po vom ganzen Sitzen". Er ergriff ihre schmale Hand, mit der weichen Haut und dann zog er sie schwungvoll nach oben. Sie klopfte ihren Allerwertesten ab und drehte ihn Tim dann zu. Sie bückte sich und fragte: "Na, ist mein Hintern wieder sauber"? Er starrte auf die wohlgeformten Rundungen, die sie ihm präsentierte und brachte kein Wort heraus. Er hatte zwar eine Freundin, doch diese Frau hier auf dem Erdbeerfeld weckte eine Begierde in ihm, die ihn an einen Seitensprung denken liess. Sie drehte sich zu ihm um und grinste. "Hast Du etwa auch noch nie einen Po gesehen?" fragte sie keck und er schüttelte den Kopf. "Doch", gab er zurück, "so einen schönen aber noch nie", sagte er dann und wurde erneut rot. Sie lächelte ihn an und gab ihm abermals die Hand. "Ich bin Tina. Und Du?", fragte sie. Als auch Tim sich vorgestellt hatte, pflückten die beiden weiter ihre Erdbeeren und plauderten dabei über Gott und die Welt. Auch Tina hatte einen Freund, mit dem es aber nach eigener Aussage schon lange nicht mehr gut lief. Sie wäre bestimmt zu einem Abenteuer mit ihm bereit, dachte Tim heimlich und lächelte. Sie war bereits 30 Jahre alt, aber Tim hätte sie niemals älter als 25 geschätzt, ihr jugendliches Gesicht und ihre fröhliche Ausstrahlung faszinierten ihn sehr.

Attraktives Paar in der Natur

Pause hinter dem Haus

Als sie ihre Schalen und Schüsseln gefüllt hatten, liefen sie zusammen zum Kassenhäuschen und bezahlten. Die Frau war froh, dass sie endlich fertig waren, denn sie wollte Feierabend machen. "Dürfen wir uns noch ein wenig aufs Feld setzen, dort vorn hinters Haus?", fragte Tina und zwinkerte der Kassiererin freundlich zu. "Aber klaut mir keine Erdbeeren, damit das klar ist!", gab die Frau zurück und Tina hob zwei Finger zum Schwur. Sie nahm Tim an der Hand und zog ihn hinter sich her zu einer gemütlichen Bank, die im Schatten des Kassenhäuschens stand und einen tollen Blick über die Umgebung gewährte. Das es auf einen Seitensprung hinauslaufen würde, ahnte Tim zu diesem Zeitpunkt noch nicht. "Ich muss eigentlich bald nach Hause, meine Mutter wartet...", weiter kam Tim nicht, denn Tina hatte sich schon zu ihm gebeugt und ihre Lippen auf seine gepresst. "Küss mich", murmelte sie und nun konnte er sich nicht mehr beherrschen. Er erwiderte den Kuss voller Leidenschaft, noch nie hatte er ein so verrücktes Abenteuer wie mit ihr erlebt. Wie von selbst rutschten seine Hände unter ihr knappes, kariertes Top und stellten entzückt fest, dass die attraktive Frau auf einen BH verzichtet hatte. Er ertastete das weiche Fleisch ihrer Brüste und begann es sanft zu streicheln. Wohlig seufzte Tina auf und machte sich ihrerseits daran, den Eingang seiner gut sitzenden Jeans zu finden. "Ich gehe fremd", ging es Tim durch den Kopf, doch wenig später war der Gedanke schon wieder verflogen, denn Tina fühlte sich einfach zu gut an. Als sie seine Jeans geöffnet hatte und ihren Kopf begierig in Richtung seiner Erregung senkte, hielt er vor Aufregung den Atem an.

Der Seitensprung in der Natur

Seine eigene Freundin hatte ihn noch nie auf diese Weise verwöhnt und Tina, die er kaum einige Stunden kannte, sass mit ihm auf einer Bank und liebkoste seine Männlichkeit mit ihren Lippen. Er schloss die Augen und versuchte seine Gefühle unter Kontrolle zu kriegen. Seine Erregung schoss in seine Lenden, er musste sich beherrschen, den Seitensprung nicht durch einen unkontrollierten Orgasmus zu früh zu beenden. So sehr er ihr Spiel genoss, so sehr wollte er aber auch sie verwöhnen und so schob er schweren Herzens ihren Kopf nach oben und küsste sie erneut. Dann begann er sie langsam auszuziehen, er schwor sich, dass sie dieses Erlebnis mit ihm nie vergessen würde. Als sie vollkommen nackt, in freier Natur vor ihm stand, drängte er seinen Kopf zwischen ihre Schenkel, stellte eines ihrer Beine auf die Bank und begann sie mit den Lippen glücklich zu machen. Sie stützte sich auf seiner Schulter ab, stöhnte und seufzte laut und es dauerte nur wenige Minuten, bis der Orgasmus von ihr Besitz ergriff. Tims Erregung war nach wie vor enorm und so überlegte Tina nicht lange, sondern setzte sich auf seinen Schoss und begann ihn mit ihrer intimen Muskulatur zu stimulieren. Er seufzte auf, als sie sich immer schneller auf seinem Schoss bewegte und wenig später war der Seitensprung auch schon vorbei, da auch er seinen Liebessaft nicht mehr bei sich behalten konnte. Hastig zogen sich die beiden danach an, die Erdbeeren durften schliesslich nicht zu lange in der Sonne stehen. "Ich pflücke am Freitag wieder", flüsterte Tina, bevor sie in ihr Auto stieg und Tim wusste, dass auch er wieder auf dem Erdbeerfeld stehen würde.

Autorin: Jana Bella