Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Aus Nachhilfe wird Privat Sex

Paar hat Sex im Bett Erotische Shortstorys

 

Frau Weber hatte eben die Klausuren zurück an ihre Schüler gegeben, als Björn wütend den Kopf auf den Tisch sinken liess. Obwohl er sich wirklich angestrengt hatte, war es wieder nur eine Vier geworden, er verzweifelte bald. Plötzlich spürte er Frau Weber`s Hand auf seiner Schulter und zuckte zusammen, instinktiv musste er sofort an Privat Sex mit ihr denken und schämte sich dafür. "Bleib bitte nach der Stunde noch ein paar Minuten da", sagte sie zu ihrem volljährigen Schüler, der dieser Bitte nicht zwingend Folge leisten musste. Björn nickte erschöpft und versuchte sich von der Berührung seiner Lehrerin abzulenken. Ja, sie war hübsch, sie war auch kaum zehn Jahre älter als er, doch die Gedanken an Privat Sex würden seine Leistung in Englisch nicht verbessern. Während dem Rest der Stunde fragte er sich, was sie wohl von ihm wollen würde. Er konnte sich die Frage nicht beantworten und so stand er, als alle anderen Schüler längst das Weite gesucht hatten, beklommen an ihrem Pult. "Vielleicht verführt sie mich jetzt zu heissem Privat Sex", dachte er lächelnd und riss sich dann zusammen. "Hier bin ich Frau Weber", sagte er leise und vermied den Blick in ihre Augen. Er fühlte sich, als könne sie seine Fantasien von heissem Privat Sex lesen und schämte sich dafür. "Schön, dass Du die Zeit gefunden hast", lobte sie ihn und dann machte sie ihm ein Angebot, was er nicht ablehnen konnte.

Nachhilfe mit Aussicht auf Privat Sex

Nachdem sein Gespräch mit Frau Weber beendet war, stand Björn innerlich unter Strom. Sie hatte ihm die Hand aufs Knie gelegt und ihm vorgeschlagen, künftig einmal pro Woche für zwei Stunden in ihr Haus zu kommen, um dort mit ihr zu lernen. Die Berührung war Björn durch den ganzen Körper geschossen, er konnte sie jetzt noch fühlen, wenn er an die Situation dachte. Schon an diesem Nachmittag sollte er zum ersten Mal zu ihr kommen, ihre Adresse hatte sie ihm auf den Handrücken geschrieben. Eine Stunde nach Schulschluss setzte er sich auf sein Rad und fuhr zu ihr. Mit klopfendem Herzen klingelte er, immer noch den Gedanken an privat Sex mit seiner Lehrerin im Kopf. Als sie öffnete, staunte er nicht schlecht, denn sie trug nun keinen mondänen Hosenanzug mehr, wie in der Schule, sondern war mit einem luftigen Sommerkleid bekleidet, bei dem ihr wunderschöner Busen toll zur Geltung kam. Er schluckte und fummelte dann umständlich einen Strauss Blumen hinter seinem Rücken hervor, die er für sie gekauft hatte. Sie strahlte vor Freude und drückte ihm zwei Küsschen auf die Wange. Augenblicklich pulsierte das Blut in seinen Adern und seine Gedanken fuhren Achterbahn. "Vielen Dank noch mal, dass sie sich Zeit für privat Sex mit mir nehmen", platzte er heraus und merkte im selben Moment, dass er sich furchtbar versprochen hatte. Sein Gesicht nahm die Farbe einer Tomate an und um ihre Mundwinkel zuckte es. "Woher weisst Du, was ich mit Dir vorhabe", fragte sie keck und schloss die Tür hinter ihm.

Mit Privat Sex durchs Abitur

"Setz Dich", sagte sie und deutete auf einen Sessel im Wohnzimmer, "ich bin gleich bei Dir", fügte sie hinzu und verschwand aus dem Zimmer. Als sie wieder kam, fielen ihm beinahe die Augen aus dem Kopf, denn sie war vollkommen nackt. "Ich, was, ich verstehe nicht", stammelte er, doch sie lächelte ihn gewinnend an. "Ich habe ein paar Aufgaben für Dich, wie sie im Abitur vorkommen werden. Wenn Du mir die richtigen Lösungen sagen kannst, habe ich vielleicht eine Belohnung für Dich", flüsterte sie ihm zu und überreichte ihm ein Blatt. Er warf einen Blick darauf, doch seine Augen wanderten immer wieder in Richtung seiner Lehrerin. Würde er tatsächlich privat Sex mit ihr haben? "Konzentriere Dich auf die Aufgaben", sagte sie leise und verschwand dann aus dem Raum. Heiss und kalt jagten die Schauer über seinen Rücken, doch er versuchte sich zur Ordnung zu rufen und besah erneut das Blatt. Plötzlich erschien ihm alles ganz leicht, er schrieb hier einen Satz und dort eine Lösung und schon zwanzig Minuten später lehnte er sich gemütlich im Sessel zurück und rief nach ihr. Sie war immer noch nackt, als sie den Raum betrat und ihre Augen wurden immer grösser, als sie seine Arbeit kontrollierte. "Du hast alles richtig gemacht", sagte sie erstaunt und ging einen Schritt auf ihn zu. Ehe er sich versehen konnte, sass sie auch schon vollkommen nackt auf seinem Schoss und presste ihren Körper an sich.

Die Belohnung heisst Privat Sex

"Nimm Dir, was Du verdient hast", hauchte sie, nahm seine Hände und legte sie zielsicher auf ihre Brüste. Er zuckte zusammen und begann das zarte Fleisch liebevoll zu massieren. Sie fühlte sich wahnsinnig weich an, ihr Körper verriet mit keiner Silbe, dass sie bereits zehn Jahre älter war als er. Als er sich nach vorn beugte, um ihre Brustwarzen sanft in den Mund zu saugen, liess sie ein leises, keuchendes Geräusch hören. "Ich würde Dich gerne in mir fühlen", wisperte sie und öffnete langsam seine Hose. Als seine Erregung prachtvoll vor ihr stand, setzte sie sich mit geöffneten Schenkeln darauf und liess seine ganze Männlichkeit in ihr versinken. Er stöhnte erregt auf, als sie sich erst langsam und dann mit mehr Tempo auf ihm bewegte. Ihre Brüste wippten auf und ab, ein atemberaubender Anblick für Björn, der sie mit seinen Händen umfasste und immer wilder knetete. Sie beugte ihren Oberkörper zurück, so dass sie ihn noch intensiver fühlen konnte und ihm direkten Einblick auf ihren saftigen Schoss gewährte. Während seine Männlichkeit ihren Körper spaltete, begann er mit den Daumen seiner Hände, ihre empfindlichste Stelle zu massieren. Sie stöhnte immer lauter und warf den Kopf energiegeladen in den Nacken, bis sie schliesslich in einem Strudel der Lust versank. Auch er konnte sich nicht lange beherrschen und spendierte ihr an diesem Nachmittag seinen Nektar. Als er sich verabschiedete freute er sich schon auf die nächste Lehrstunde mit Privat Sex bei seiner Englischlehrerin.