Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Das perfekte Trio

Erotische Shortstorys

Kristin war seit mehr als vier Jahren mit ihrem Freund Lutz zusammen, sie liebte ihn sehr, doch sexuell war das Verlangen von seiner Seite aus einfach eingeschlafen. Sie war frustriert, fühlte sich hässlich und fragte sich oft, ob sie der Grund für seine Lustlosigkeit war. Irgendwann kam sie zu der Erkenntnis, dass das Sexleben der beiden einfach zu eingefahren war, alles passierte immer nach dem gleichen Schema, der Reiz des Neuen war verschwunden. Kristin beschloss, dass sie etwas ändern müsse und suchte sich im Internet ein Forum, wo sie andere Frauen für einen Austausch von Ratschlägen suchte. Schnell lernte sie eine junge Frau namens Inka kennen, sie war nicht nur im gleichen Alter, sondern kam sogar noch aus der gleichen Stadt. Inka war auf der Suche nach einem Pärchen, das in einer polyamoren Verbindung lebt, nach der sie sich ebenfalls sehnte. Sie hatte schon ein bisschen Erfahrung mit dieser Beziehungsform sammeln können. Aber unverbindlichen Spass wollte sich sich im Moment auch nicht entgehen lassen.

Die beiden schrieben täglich Nachrichten hin und her, schliesslich entschlossen sie sich an einem Freitag dazu, sich am nächsten Morgen zu einem Stadtbummel zu treffen. Gesagt, getan und als die beiden Frauen am Samstag durch die Innenstadt schlenderten, verstanden sie sich auf Anhieb blendend. Nachdem sie ein wenig eingekauft hatten, entschlossen sie sich gemeinsam ein italienisches Restaurant aufzusuchen. Während des Essens kamen sie auch auf das Thema Männer zu sprechen und Kristin sprach sich all ihren Kummer von der Seele. Als sie erwähnte, dass sie sogar bereit wäre, eine Spielgefährtin für ihren Mann ins Bett zu locken, wurde Inka hellhörig. Spontan schlug sie vor, sich als Gespielin zur Verfügung zu stellen, sie sei ohnehin bisexuell und Kristin sei genau ihre Kragenweite. Im ersten Moment hielt Kristin es für einen Spass der neuen Freundin, doch ein Blick in deren Augen sagte ihr, dass diese es absolut ernst meinte. Kristin überlegte, einerseits war sie eifersüchtig, doch Inka war eine attraktive junge Frau und die Lust einmal mit einer Frau zu schlafen, trug sie bereits viele Jahre mit sich herum.

Ein geschmiedeter Plan

Nachdem Kristin dem gewagten Plan zugestimmt hatte, beratschlagten die Frauen, wie sie das Vorhaben in die Tat umsetzen sollten. Sie beschlossen für Kristin neue Wäsche zu kaufen, die sie am Abend vorführen solle. Dann rief die junge Frau ihren Freund an und erzählte ihm, dass sie ihre neue Freundin zu einem Fernsehabend mitbringen würde. Lutz war einverstanden, er mochte Gesellschaft und da er gerne kochte, bereitete er ein paar leckere Häppchen für die beiden Frauen vor. Diese hingegen begaben sich auf die Suche nach einem Erotikgeschäft und stöberten dort in den heissesten Dessous. Als Kristin sich für einen Body entschieden hatte, der im Schritt eine Öffnung besass und mit Strapsen an halterlosen Strümpfen befestigt war, ging sie mit Inka in die Umkleidekabine und dort passierte es. Ganz plötzlich nahm Inka sie am Arm, zog sie ein wenig näher an sich heran und küsste sie.

Kristin konnte nicht anders, als den Kuss zu erwidern, eine Gänsehaut lief über ihren Körper, sie presste sich eng an die Freundin und spürte ein intensives Verlangen in der Magengegend. Dann liessen sie einander aber wieder los, Kristin probierte die Wäsche an und anschliessend liefen sie Hand in Hand zur Kasse. Als sie bei Lutz und Kristin zu Hause ankamen, wurden sie bereits mit einer geöffneten Flasche Wein und einem Teller voll selbst bereiteter Appetithappen begrüsst. Inka und Lutz waren sich ebenfalls sofort sympathisch und es wurde ein lustiges Abendessen. Als Lutz fragte, was Kristin denn schönes gekauft habe, war das Stichwort für die beiden Mädels gekommen. Inka trug die Weingläser ins Wohnzimmer und liess sich mit Lutz auf dem Sofa nieder, während Kristin ihre Reizwäsche im Bad anzog.

Als sie nach zehn Minuten das Zimmer betrat, sie hatte sich noch High-Heels angezogen, blieb Lutz vor Überraschung der Mund offen stehen. Seine Freundin sah einfach atemberaubend aus, durch die Öffnungs des Bodys im Schritt, konnte er ihren Schoss schimmern sehen, die nackte, haarfreie Haut sah in dieser Verpackung besonders sexy aus. Er sog hörbar den Atem ein und bat seine Freundin, sich von allen Seiten zu präsentieren.

Die Initiative der Frauen

Inka zeigte Kristin hinter Lutz`Rücken den ausgestreckten Daumen und diese nickte leicht und bewegte sich auf die Freundin zu. Ohne Umschweife setzte sie sich auf ihren Schoss und die beiden Frauen begannen einander wieder leidenschaftlich zu küssen. Lutz starrte gebannt auf die Ladys, als könne er seinen Augen nicht trauen. Inkas Hände wanderten über Kristin`s Körper, berührten den Rücken, die Schultern und umfassten schliesslich die vollen Brüste, die im schwarzen Body besonders reizvoll aussahen. Kristin stöhnte leise auf und plötzlich spürte sie neben den zwei Händen auf ihren Brüsten, noch eine weitere Hand am Po. Sie frohlockte innerlich, Lutz reagierte genauso, wie sie es sich gehofft hatte. Doch noch liess sie ihn ein wenig schmoren und beschäftigte sich umso ausgiebiger mit der Freundin. Sie liess ihre Hände über ihren Körper wandern, öffnete die Bluse der Gespielin und befreite die kleinen, aber festen Brüste aus dem BH. Lutz starrte gebannt auf das Liebesspiel der beiden Frauen, wusste nicht wohin seine Hände als nächstes wandern würden, aber er konnte sich nicht aufs Zusehen beschränken, zu sehr erregte ihn der Anblick auf dem Sofa. Als Kristin vorsichtig von der Couch rutschte, Inkas knappen Rock nach oben und deren Slip zur Seite schob, sprang er vom Sofa auf und kniete sich hinter seine Freundin. Zärtlich, fast ehrfürchtig liess er seine Hände über ihren Rücken wandern, raunte ihr zu, wie sehr ihm das Outfit gefalle und sie konnte an ihrem Po spüren, dass er über alle Massen erregt war. Kristin hatte sich mittlerweile dem Schoss der anderen zugewandt, liess ihre Lippen über das weiche Fleisch wandern und stupste immer wieder neugierig mit der Zunge in bislang unbekannte Regionen. Inka stöhnte auf und ihre Hände wanderten zum Haar der Freundin, um deren Kopf noch näher an sich zu ziehen.

Liebe zu dritt

Während Kristin das Gefühl genoss, eine andere Frau mit Zunge und Lippen zu liebkosen, spürte sie noch immer Lutz`Hände auf ihrem Körper. Sie wanderten über ihren Rücken, massierten die straffen Pobacken und fanden dann die neckische Öffnung, die sich im Schritt des Bodys befand. Als er die weiche Haut seiner Freundin berührte merkte er erst, wie sehr ihm der Sex mit ihr eigentlich gefehlt hatte.

Immer war es der Stress im Büro gewesen, der ihn Abends so müde gemacht hatte, dass sein Interesse an Körperlichkeiten geschwunden war. Er nahm sich fest vor, diese wunderschöne Frau nie wieder so lange zu vernachlässigen, sondern ihr viel öfters die Lust zu bereiten, die sie ihm gerade mit diesem Anblick bescherte. Unbemerkt von den beiden Mädels, hatte auch Lutz seine Kleidung abgelegt und plötzlich spürte Kristin, wie er sich mit ihr vereinen wollte. Sie hob ihr Becken ein wenig an, nur zu gern wollte sie von ihm geliebt werden, schliesslich sehnte sie sich nahezu jeden Tag nach ihm. Der Anblick, den Inka`s Schoss direkt vor ihren Augen bot, erregte sie noch mehr und sie gab die Hingabe, die sie von ihrem Partner bekam, direkt an die neue Freundin weiter. Diese stöhnte vor Begeisterung und war ebenso erregt, wie die anderen beiden. Es dauerte nicht lang und Kristin wurde von einem Strudel der Lust gefangen.

Lutz Bewegungen taten ihr gut, sie hatte sich lange danach verzehrt und jetzt war es, als ob die angesammelte Erregung von vielen Monaten von ihr abfiel. Doch als sie sich voneinander lösten, war noch längst nicht das Ende dieses erotischen Abends gekommen. Denn jetzt war es Inka, die endlich den Schoss von Kristin liebkosen wollte, um sie erneut in erotische Hochstimmung zu versetzen. Während sie ihre Lippen auf ihr zartes Fleisch legte, spürte sie nun Lutz, der ihren Körper mit den Händen verwöhnte. Obwohl sich alle drei noch nicht lange kannten, fanden sie immer wieder den richtigen Takt für ihr Liebesspiel und es war nur der erste Abend, einer erotischen Dauerfreundschaft.

Weitere Erotische Geschichten: