Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Die prickelnde Affäre einer Hausfrau

Sybille war eine junge 34-jährige Hausfrau, die sich ihr Sexualleben in früherer Zeit etwas anders vorgestellt hatte. Frau posiert auf BettIhr Mann war ständig auf Reisen, und wenn er doch einmal Zuhause war, übertönte Müdigkeit sowie Alltag das Leben der beiden. Je einsamer Sybille wurde, desto höher stieg in Ihr das Verlangen einen richtigen Kerl beim Fremdficken in sich zu spüren. Alles, was Sie mit Ihrem Partner nicht ausleben konnte, wäre nur mit einer heimlichen Affäre auszuleben. Das Leben Sybilles meinte es eigentlich sehr gut, einen erfolgreichen Mann, ein schönes Haus und eigentlich nur den Haushalt als Tätigkeit, die sie auszuüben hatte. Da sie allerdings sehr oft alleine in einem zweitstöckigen Haus lebte und immer mehr Freunde durch Familienplanung mit anderen Dingen beschäftigt waren, stieg die Sehnsucht in ihr immer weiter. Irgendwann reichen auch die geilsten Sextoys nicht mehr aus, um die Befriedigung einer Frau stillen zu können. Sybilles Gedanken drehte sich nur noch um Erotik, Sex, pure Leidenschaft und Fremdficken. Sie würde Ihre Gedanken schon bald in die Tat umsetzen, denn eines Tage stiess sie auf eine Internetanzeige, die ihr die Augen und vor allem die Libido öffnete.

Online-Dating - eine moderne Möglichkeit Fremdficken zu können

Sybille durchforstete in ihrer Freizeit nahezu alle Möglichkeiten, die sich anboten. Zeitungsinserate, Sexclubs besuchte sie und natürlich nutzte Sie auch die moderne Lösung via Online-Dating. Ein Inserat stach ihr sofort ins Auge. Es handelte sich um eine reife Hausfrau, die in ihrer Freizeit gerne Sex mit fremden Männern geniesst. Diesem Vorbild wollte sich Sybille anschliessen. Warum auch nicht? Sie war eine junge bodenständige Frau, mit grosser Oberweite und langem blonden Haar. Sie war immer schon ein Männermagnet und konnte Sex mit vielen Partnern geniessen. Erst nachdem sie sich liiert hatte, war die Zeit der Hemmungslosigkeit vorbei. Eine Zeit lang kann man seine sexuelle Lust unterdrücken, doch auf die Dauer - NIE im Leben. Demnach registrierte sie sich auf dem Dating-Portal und stellte ihre "Vorzüge" in ein positives Licht. Ihre Wünsche und Anforderungen an den potenziellen Sexpartner formulierte sie mit äusserster Präzision und so konnte sie in wenigen Tagen bereits einige Kontaktdaten sammeln.

Regelmässige Sexkontakte erhöhen die Lebensqualität

Zu Beginn beschränkte sich Sybilles Befriedigung auf reinen Cybersex. Wie alles im Leben wird auch diese Art fremd zu ficken irgendwann langweilig und so beschloss die ausgehungerte Frau, sich real mit einigen Männern zu treffen. Die ersten Verabredungen konnte sie als "harmlos" abhaken. Die Schüchternheit sowie das schlechte Gewissen gegenüber dem eigenen Partner war damals noch zu gross. Inzwischen geht es bei Dates von Sybille so richtig zur Sache. Durch Online-Dating kann man heutzutage nahezu jeden Tag einen anderen geilen Kerl zum Fremdficken kennenlernen und so seine geheimen Fantasien ausleben. Diese Alternative zum Sex- oder Swingclub erfreute Sybille besonders. Inzwischen konnte sich die sexy Hausfrau einige Freundschaften aufbauen, die auf einer frivole Sexbeziehung basieren. In bester Erinnerung blieb allerdings das erste richtige Sexdate. Die Lust war kaum noch zu steigern. Sybille lernte über die Dating-Plattform einen heissen Südländer kennen, der ebenfalls nichts anderes wollte, als dem Alltag zu entfliehen und sich geilem unvergesslichen Sex zu widmen. Beide trafen sich in einem Café in der nächstgrösseren Stadt, um Sybilles Ehe nicht zu gefährden. Bereits bei den ersten Drinks konnte man die Lust spüren. Beide Sexpartner befanden sich in einer ähnlichen Situation und so war bereits ein Gesprächsthema vorprogrammiert. Die gemeinsame Basis führte dazu, dass ein Stundenhotel in Anspruch genommen wurde und die komplette Nacht durchgevögelt wurde. Die Orgasmen, die Sybille durch ihren neuen Liebhaber erfuhr, waren unbeschreiblich.

Paar mit freiem Oberkörper umarmt sich

Die Möglichkeiten sind unerschöpflich. . .

Nach diesem ersten geilen Date wollte Sybille natürlich mehr. Schon nach wenigen Tagen loggte sie sich ohne schlechtes Gewissen in das Portal ein und gab erneut eine Sexanzeige auf. Vielleicht war es die Heimlichkeit, das Prickeln und das Gefühl erwischt werden zu können beim Fremdficken, was Sybille so sehr faszinierte. Einen sehr guten positiven Aspekt auf Sybilles Beziehung hatte das Ganze auch. Da sie sich hin und wieder doch etwas schuldig fühlte, versuchte sie ihren Mann mit völliger Hingabe und Lust zu befriedigen. Unbewusst frischte sie so ihr eigenes Ehesexleben neu auf. Urplötzlich sprach Ihr Ehemann Thomas Sybille in diesem Punkt an. Er wünschte sich Abwechslung und wollte mit ihr gemeinsam einen Swingerclub besuchen. Die Verblüffung war gross, denn an jenen Punkt, dass auch Ihr Ehemann Bedürfnisse haben könnte, hatte sie noch nie gedacht. Demnach entschlossen sich beide, einmal im Monat ein zügelloses Sexerlebnis in einem der Swingerclubs in der Stadt zu geniessen. Als Unterstützung zog das Paar die Dating-Plattform in Anspruch. Sybille war zuerst erstaunt, anschliessend voll Freude, dass eigentlich Ihr Partner ähnliches Gedanken wie sie selbst hatte. Als Fremdgehen kann man diese Sexerlebnisse nun nicht mehr bezeichnen, da sich beide in regelmässigen Abständen nach Abwechslung sehnen und diese Vorliebe gemeinsam ausleben. Alltag und Erotik wurden somit neu belebt und konnten die Beziehung vor dem Aus retten.

Bildnachweise:
1. Bild © pawelsierakowski - Fotolia
2. Bild © Forgiss - Fotolia