Jetzt kostenlos anmelden
Jetzt kostenlos anmelden
Ich bin ein(e):
Mann
Frau
weiter >>
Ich suche:
Mann
Frau
weiter >>
weiter >>
weiter >>
Jetzt anmelden!

Ich bestätige, dass ich die AGB und Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert habe.
Ich bestätige, dass ich die Unterhaltungsrichtlinien gelesen und akzeptiert habe.

Ich erhalte Informationen und Angebote des Betreibers per E-Mail. Der Zusendung kann ich jederzeit widersprechen.

Benutzername:

E-Mail Adresse:

Bitte hier klicken zum Aktivieren des
Accounts.

Kein Tabu: Immer mehr Menschen bekennen sich zum Fussfetisch

Nackte Frauenfüsse in schwarzen HighheelsDass Brüste, Po und Beine im Mittelpunkt des männlichen Interesses stehen, ist bekannt. Und dass Frauen auf Bizeps, Sixpack und einen knackigen Hintern abfahren, hat sich ebenfalls herumgesprochen. Doch es gibt Tausende von Personen, deren Augenmerk sich bevorzugt auf andere Körperpartien richtet: nämlich auf die Füsse. Diese werden von vielen Menschen als besonders sinnlich empfunden - und dies nicht etwa nur im frisch gebadeten Zustand, sondern bei einem Fussfetisch auch häufig verschwitzt, verschmutzt und müffelnd. Kein Wunder also, dass auch in den grossen Casual Dating Portalen immer mehr Sex Treffen mit Fusserotik gesucht werden. Was aber macht den besonderen Reiz dieser Körperteile aus, und wann kann von Fussfetisch gesprochen werden?







Lange nackte Frauenbeine






Frauen- und Männerfüsse erwecken Begierde

Die Begeisterung für Füsse ist kein neues Phänomen. Bereits im alten China wurden winzige Frauenfüsse als höchst attraktiv angesehen. Diese Verehrung ist nicht grundsätzlich mit Fussfetisch gleichzusetzen. Die sogenannten Lotosfüsse waren zudem mit fürchterlichen Qualen für Frauen verbunden, die aufgrund der extremen Bandagierung ihrer Füsse kaum noch gehen konnten. Lola Montez, eine als verrucht geltende Tänzerin irischer Herkunft, hatte es im 19. Jahrhundert König Ludwig I. von Bayern so angetan, dass er ihre Füsse als Marmorskulptur verewigen liess. Ausserdem gibt es Berichte darüber, dass sich Monarchinnen zu ihrem Vergnügen spezielle Fusskitzler hielten oder sich von Zofen die Füsse liebkosen liessen.




Lange Frauenbeine in hochhackigen Schuhen



In der Werbung und der Kunst wird ebenfalls überwiegend den weiblichen Füssen gehuldigt, entweder nackt oder in zarten Strümpfen, zierlichen Pantoffeln oder sexy Schuhen. Zahlreichen Männern scheint eine schwache Form des Fussfetischismus angeboren zu sein. Es könnte genetisch bedingt sein, dass kleine weibliche Füsse unterbewusst mit einem hohen Östrogenspiegel und erhöhter Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht werden. Nicht nur für die Männer pflegen Frauen ihre Füsse gründlich und lackieren sich die Fussnägel, um sie in offenen Sommerschuhen und extravaganten Sandaletten präsentieren zu können. Die lässige Schuhmode hat spätestens dafür gesorgt, dass auch Männer mehr Wert auf ihre Fusspflege legen, aber ebenso die vielfach als prickelnd empfundene Fusserotik.





Ein Fussfetisch rückt den Frauen- oder Männerfuss ins Zentrum des sexuellen Verlangens und ist nicht selten an die Vorliebe für devote oder dominante Fusserotik gekoppelt. Darin besteht für die Fussfetisch-Anhänger häufig der besondere Reiz: Sie wollen zutreten oder getreten werden, Füsse fesseln und in Ketten gelegt bekommen. Unbestritten ist, dass die Füsse des Menschen ungemein belastbar sind, aber auch empfindsam für Berührungen. Kraftvoll ausgeführte Fusstritte können sehr schmerzhaft sein, erotischer Zehenkontakt hingegen wird oft als anregend empfunden. Hinzu kommen weitere Faktoren wie Form von Fuss und Zehen, Beschaffenheit und Farbe der Haut sowie Duft, Geruch oder sogar Gestank, den Füsse verströmen. Selbst in zahlreichen Fickanzeigen aus der Casual Dating-Szene wird immer detailreicher beschrieben, welche sexuellen Fusssex-Praktiken bevorzugt werden.




Beine einer an den Knöcheln gefesselten Frau in Highheels und Netzstrumpfhose



Fussfetisch wird in den unterschiedlichsten Facetten gelebt - von intensiver Fussmassage über Küsse und Lecken, Saugen an den Zehen, Knabbern und Beissen. Erregend finden es viele Männer, wenn ihre Genitalien von einem nackten Frauenfuss oder von Stiletto-Absätzen gereizt werden. Manche möchten ihre Füsse zwischen den Brüsten ihrer Sexpartnerin hin- und herschieben oder die Frau mit dem grossen Zeh vaginal oder anal penetrieren. Das Reiben der Zehen an Brustwarzen, Kitzler und Eichel kann als Stimulanz für beide Partner dienen. Doch Fussfetisch geht oft weit darüber hinaus: Neben Spucke, Schleim und Sperma landen gelegentlich auch andere Körperflüssigkeiten auf begehrenswerten Füssen.







Fühlen Sie sich zum Fussfetischismus hingezogen?

Junge brünette Frau beim AnziehenAssoziieren Sie mit diesen Praktiken knisternde Erotik und wachsendes sexuelles Verlangen? Dann ist Ihr persönlicher Fussfetisch vielleicht stärker entwickelt als bisher angenommen So finden es nicht nur homosexuelle Männer erregend, Damenstrümpfe unter ihren Business-Socken zu tragen oder sich am Geruch getragener Sportsocken zu berauschen. Die Vorstellung, ihre Hoden und ihr Penis würden von zarten Frauenfüssen oder schlanken Männerfüssen traktiert, setzt ebenfalls viele unter Strom. Selbst schmerzhaftes "Trampling" kann den ultimativen Kick bedeuten. Träumen Sie manchmal von gekonnter "CBT" (Cock & Ball Torture = schmerzhafte Stimulation von Penis und Hodensack) mit Klammern, Fussfeigen und heftigem "Spanking" (Schlagen)? Diese Fussfetisch-Wünsche realisieren Sie am lustvollsten mit Menschen, die Ihre Neigung teilen. Auf Portalen für Casual Dating wird die Vorliebe für Fussfetisch in allen Varianten offen kommuniziert, sodass Gleichgesinnte unkompliziert Kontakte knüpfen und sich für Fussfetisch-Dates verabreden.





Eventuell erregt Sie auch der Gedanke an scharfe Pumps, Plateausandaletten und Ballet Heels als zentraler Punkt Ihrer Sexfantasien. Die Bilder in Ihrem Kopf drehen sich um nackte Frauen oder Männer in geschnürten Lackstiefeln, Overknees oder Pantoletten mit Puschelfell? Eine Verbindung von Fußfetisch und Fetish-Fashion ist naheliegend, wenn man bedenkt, welchen Kult um High Heels und Co. gemacht wird. Ein schöner Frauenfuß in modischen oder auch extravaganten Schuhen lässt so manches Liebhaberherz höher schlagen. Sie möchten weiches Leder, Lack oder Latex an Ihren intimsten Stellen fühlen, und die Vorstellung, sich auf signalrote High Heels zu ergiessen, raubt Ihnen fast den Verstand? Dann gehören Sie zur Fraktion der Schuhfetischisten, die sich in einigen Details von Anhängern des Fussfetisch unterscheiden. Gemeinsam haben Sie die Bewunderung für Frauen- oder Männerfüsse - nur bevorzugt der Fussfetisch mehr den nackten Fuss und Socken, während die "Retifisten" vor allem starke erotische Signale durch die Schuhe an sich empfangen.





Eine sexuelle Fixierung auf Schuhe nennt man auch Retifismus. Das Wort geht zurück auf den französischen Schriftsteller Nicolas-Edme Rétif de la Bretonne. In seinem 1769 erschienenen Werk "Le Pied de Fanchette" beschrieb er seine Vorliebe für Frauenschuhe. Schuhfetischisten geniessen beim "Sniffing" den Duft des Schuhs (Schweiss, Materialgeruch), der Fussfetisch konzentriert sich mehr auf das Erschnüffeln von erhitzter Haut. Besonders attraktive Biotope für Menschen mit einer Leidenschaft für Fussschweiss sind daher Fitnessstudios. Oftmals verabreden sich Lieberhaber von Fussschweiss gemeinsam zum Sporm, um danach umso besser ihre Leidenschaft ausleben zu können.


Beim "Trampling" bevorzugen Fussfetischsten nackte oder bestrumpfte Füsse, der Schuhfetisch verlangt nach Sohlen und Absätzen - ebenso beim "Ballcrushing" oder "Ballbusting", womit beherzte Tritte in die Genitalien gemeint sind. "Crushing" (das Zertreten von Gegenständen) kann beide Arten von Fetischisten antörnen. Beim "Shoe- bzw. Footworshipping" geht es darum, schmutzige Schuhe und Stiefel sauber zu lecken oder zu putzen oder dreckige Füsse mit der Zunge zu reinigen.





Beliebt sind ausserdem "Footplay, Shoeplay, Dangling", bei denen das Spielen mit Schuhen und/oder Füssen im Mittelpunkt steht. "Shoefisting" betreiben Menschen, die ihre Finger oder Fäuste in Schuhe stecken und dadurch sexuell erregt werden, während sich beim "Shoe- oder Footjob" die Genitalien so lange an Schuhen oder Füssen reiben, bis der Höhepunkt erreicht wird. Schuh- und Fussfetisch können sich bei der Masturbation entfalten, lassen sich aber gleichfalls in eine erotische heterosexuelle oder gleichgeschlechtliche Begegnung integrieren.










Fusserotik erfüllt mir meine geilsten Sexwünsche

Chinatsu, eine 24-jährige Ergotherapeutin, hat ihre ganz eigenen Fussfetisch-Erfahrungen gemacht und längst ein Faible für heisse Fusserotik entwickelt.




Asiatische Frau in einem rosafarbenen Kleid



Eigentlich mochte ich meine Füsse immer gern leiden. Ich habe Schuhgrösse 37 und finde oft tolle Restpaare zu reduzierten Preisen. Regelmässig gehe ich zur Fusspflege und experimentiere mit auffallenden Nagellackfarben wie Smaragdgrün, Violett oder Bronze. Meine schlanken Beine, schmalen Fesseln und feingliedrigen Zehen schmücke ich mit einem Kettchen und Ringen, ausserdem habe ich an jeder Wade ein kleines Blüten-Tattoo.





Wie ich zur Fusserotik und zum Fussfetisch gekommen bin? Obwohl ich oft "auf freier Wildbahn" und durch meinen Job Kontakt mit Männern habe, verabrede ich mich für Sextreffen am liebsten über meine Dating-Plattform. Da fragte mich vor einiger Zeit jemand, ob ich ihm Fotos von meinen Füssen schicken könnte. Ich kann mich gut daran erinnern, wie ich plötzlich total erregt war, als ich meine Fuss-Selfies machte. Die Resonanz war überwältigend und unerwartet offenherzig: Der Typ hatte sich beim Anblick meiner Füsse selbst befriedigt, stand offenbar auf eine ganz sanfte Art von Fussfetisch. Ich aber wollte mehr!





Und hatte das Glück, mir einen ergebenen "Fusssklaven" zu angeln, wieder über das Dating-Portal. Mit ihm lebe ich schon eine ganze Weile den Fussfetisch zu beiderseitigem Lustgewinn. Mal beim Telefonsex, mal bei Cam Chat, und einige Male hatten wir auch persönliche Fuss-Sessions, bei denen meine Füsse als Verführer fungierten. Wenn ich seinen Schwanz zwischen meine Ballen klemme und kräftig zudrücke, gerät er völlig ausser sich. Er kann aber auch genüsslich an meinen Zehen nuckeln, bis ich so rollig werde, dass er mich mit seinem einfühlsamen grossen Zeh beruhigen muss. Es ist ein junger Typ, der seine Fussnägel in Silber lackiert und einmalig gefühlvolle Fussakrobatik betreibt.





Ich fahre zunehmend auf meine eigenen, aber auch auf fremde Füsse ab und geniesse meinen Fussfetisch so oft und abwechslungsreich wie möglich. Fussfetisch ist inzwischen eine richtige Leidenschaft geworden. Ich zeige meine Füsse gern vor, mache Bilder und Videos, mit denen ich andere Fussfetisch-Fans auf Touren bringen. Ich habe eine Schar von Verehrern, von denen einige meine Füsse geradezu anbeten. Das gefällt mir und entspricht meinem Hang zur Dominanz. Ich weiss, wie ich mit meinen allerliebsten Füssen den Männern bei härteren Varianten des Footjobs auch Schmerzen zufügen können. Geniessen sie das, bedeutet das auch für mich Genuss. Natürlich tue ich alles dafür, weiterhin die "Füsse einer Sexgöttin" zu besitzen und meinen Fussfetisch auszukosten. Ausserdem habe ich auch zwei Fans, die ich regelmässig mit getragenen Söckchen versorge und hin und wieder mit Strumpfhosen, in denen ich masturbiert habe. Fussfetisch hat viele Gesichter, und ich will sie alle kennenlernen.







Fusserotik ist auf Casual-Dating-Portalen sehr gefragt

Möchten Sie Ihren ganz individuellen Fussfetisch mit Frauen oder Männern ausleben, die dieselben Neigungen haben, dann sollten Sie sich auf Treffpunkt18 nach Sexpartnern umsehen. Ober Fussfetisch oder andere Sexabenteuer mit einem besonderen Touch: Hier treffen Sie auf eine Community sexuell aufgeschlossener Erwachsener, die ihr Sexleben flexibel gestalten und scharf auf neue Erfahrungen und Bekanntschaften sind. Der Fussfetisch lässt sich beispielsweise locker beim Parkplatzsex umsetzen oder bei einem Date im Freien. Sie können sich auch zum Interracial Sex verabreden oder in einer Gruppe mit Fussfetisch-Ambitionen aktiv werden. Daneben stehen Ihnen auf Treffpunkt18 auch noch zahlreiche weitere Fetisch-Abenteuer bevor. Bei Interesse finden Sie z. B. aufgeschlossene Frauen, die sich beim Rimming die Zunge zwischen die Pobacken stecken lassen und verwegene Männer, die als Sexsklaven strengen Herrinnen dienen wollen.




Nackte Frau liegt mit angewinkelten Knien auf dem Boden



Melden Sie sich mit wenigen Klicks bei Treffpunkt18 an. Dort bleiben Sie so lange anonym, wie Sie es wollen, und halten trotzdem Ausschau nach potenziellen Fussfetisch-Partnerinnen und -Partnern. In Ihrem eigenen Profil haben Sie die Chance, Ihren Fussfetisch zu offenbaren und damit Aufmerksamkeit zu erregen. Das Faszinierende an einem Portal wie Treffpunkt18 ist, dass sich Gleichgesinnte in Sachen Fussfetisch oder für andere erotische Praktiken relativ schnell entdecken und einen regen Austausch über ihre heissesten Fantasien und praktischen Erfahrungen beginnen. Deshalb lohnt es sich, alle Möglichkeiten, die der Service auf Treffunkt18 umfasst, für Schuh- und Fussfetisch zu nutzen. Aber auch für alle anderen Fetische ist Treffpunkt18 genau der richtige Ort. Hier finden Sie auch zahlreiche Sexdate, wenn Sie auf Latex-Sex, Wachsspiele und Spanking stehen oder auch einfach nur ein ganz normales One Night Stand suchen. Melden Sie sich noch heute an und lassen Ihre geheimsten Fantasien endlich wahrwerden.