Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Der Zungenkuss – Lippenspiele für erotische Stunden

Zungenküsse können extrem erregend sein und sind bei den meisten Menschen ein wichtiger Bestandteil des Vorspiels, wenn es bei einem erotischen Treffen heiss zur Sache geht. Diesen intensiven, sinnlichen Kuss, bei dem sich die Zungen beider Partner berühren und miteinander spielen, kennt man auch unter den Namen französischer Kuss, florentinischer Kuss oder Seelenkuss.

Küssendes Paar

Zungenküsse nach Geschmack

Erlaubt ist beim Zungenkuss alles, was gefällt. Manche mögen neben dem leidenschaftlichen oder sanften Zungenumkreisen das Saugen an den Lippen des Partners. Einige empfinden es als besonders erregend, die Zunge des Geküssten sehr tief im Mund zu spüren. Eine Tempovariation beim Küssen kann die Leidenschaft noch zusätzlich steigern oder abmildern. Ob beim Vorspiel, während des Geschlechtsaktes oder nach dem Orgasmus: Die Intimität zwischen zwei Menschen, die ein Zungenkuss erzeugt, bleibt immer gleich hoch.

Mit heissen Küssen schneller zum Sex

Beim erotischen Küssen werden Lippen, Zunge und Mund stimuliert, also Körperbereiche, die allesamt sehr empfindlich sind. Dies macht den Zungenkuss zu einer äusserst intimen und sexuellen Angelegenheit. Für viele ist Knutschen ein guter Weg, um schon einmal vorzufühlen, wie der Partner beim Sex tickt. Gerade bei Casual Dating, One Night Stand oder Sex Treffen ist es daher vorteilhaft, erst mal eine Runde leidenschaftlich zu küssen. Hierbei erfährt man ohne Vorgespräche und mit wenig Zeitaufwand, welches Tempo und welche Intensität bei Berührungen der andere mag. Wenn Sie es jedoch lieber etwas "eiliger" haben, sollten Sie eventuell einen Half Night Stand in Erwägung ziehen. Das erspart Ihnen einige Unannehmlichkeiten.

Der Ursprung des Zungenkusses

Zum Ursprung des Zungenkusses gibt es viele Theorien. So gehen einige Wissenschaftler davon aus, dass sich der intime Kuss aus der Mund-zu-Mund-Fütterung entwickelt hat. Noch heute gibt es diese Art der Nahrungsmittelversorgung bei einigen Völkern, wie z.B. den Himba in Namibia. Dabei flösst die Mutter dem Kind den vorgekauten Speisebrei direkt von Mund zu Mund ein, wie es auch bei zahlreichen Tiergattungen vorkommt. Im Erwachsenenalter wird der Kuss dann zu einer Art ritualisierten Fütterung, mit der die Fürsorge und Nähe, die bei der Nahrungsversorgung zwischen Mutter und Kind entsteht, nachgeahmt wird. Mann und Frau küssen sichEine ähnliche Theorie wurde bereits durch Sigmund Freud hervorgebracht, der intimes Küssen als Nachahmung des Saugens im Säuglingsalter an der mütterlichen Brustwarze verstand. Umgekehrt geht man heute davon aus, dass das Küssen seinen Ursprung in der Sexualität hat. Demnach soll Knutschen eine vergleichbare Bedeutung haben wie das Schnüffeln bei Tieren am Genital- und Analbereich. Der Partner erhält durch Geruch und Geschmack des Speichels seines Gegenübers Informationen darüber, ob das Immunsystem intakt ist und der Gencode mit dem eigenen harmoniert. Sind erotische Küsse also eine Probe, die zeigen soll, ob eine gemeinsame Fortpflanzung erfolgversprechend ist? Scheinbar sind die beim wilden Knutschen gewonnenen Informationen zur Fortpflanzungseignung bei Frauen von grösserer Bedeutung als bei Männern. Denn laut Forschung hält die Mehrheit aller Frauen Sex ohne vorheriges Küssen für unmöglich. Bei den Männern scheint dies überwiegend kein Problem darzustellen. Sexualforscher unterstellen den männlichen Küssern sogar, das erotischen Zungenspiel nur zu nutzen, um Frauen ins Bett zu bekommen.

Unerotische Küsschen

Dabei müssen Küsse nicht immer von erotischer Natur sein. So dienen die Küsschen auf die Wange, wie sie in Frankreich und Spanien üblich sind, lediglich der Begrüssung. Auch der legendäre Bruderkuss zwischen den Staatsmännern des Ostblocks ist ein gutes Beispiel für die Vielseitigkeit des Schmatzers. Ausserdem war der Kuss im Mittelalter ein fester Bestandteil im Rechtswesen. So hatte zum Beispiel ein Kuss, den ein Lehnsmann seinem Herren auf dessen Schwert oder Ring gab, dieselbe bindende Wirkung wie ein unterschriebener Vertrag heute. Der erotische, wollüstige Kuss hingegen wurde von der Kirche lange Zeit als Sünde gebrandmarkt.

Der Weg zum perfekten Zungenkuss

Zum Glück sind wir heute längst darüber hinweg, etwas so Schönes wie wilde, leidenschaftliche Zungenküsse als Sünde zu betrachten. Sieht man davon ab, dass sich durch den Speichelaustausch auch Krankheitserreger übertragen lassen, soll erotisches Küssen sogar das Immunsystem stärken. Doch wie geht man es am besten an, jemanden zum ersten Mal zu küssen, den man gerade erst z.B. über Online Dating kennen gelernt hat? Hier stellen wir Ihnen ein paar hilfreiche Tipps vor.

  • Die richtige Stimmung ist etwas Entscheidendes auf dem Weg zum leidenschaftlichen Knutschen. Mit gut gemachten Komplimenten zaubert man ganz leicht ein Lächeln auf die Lippen seines Partners. Senken Sie dabei etwas die Stimme und führen Ihr Gesicht ganz nah an das Gesicht des anderen heran.

  • Jetzt gilt es, mitzulächeln und am besten einen tiefen Blick in die Augen zu wagen. Schielen Sie dabei ruhig mal auf den Mund Ihres Gegenübers, damit verweisen Sie auf das Ziel Ihrer Sehnsüchte. Der Rest sollte nun eigentlich schon von ganz allein passieren.

  • Sollte Ihr Partner schüchtern sein oder den Annäherungsversuch falsch deuten, nehmen Sie allen Mut zusammen und fragen Sie höflich: „Darf ich Dich küssen?“

  • Je nach Stimmung können Sie den Kuss erst einmal sanft mit leicht geöffneten Lippen beginnen und die Zunge vorerst im eigenen Mund behalten. So kann der Partner sich noch zurückziehen, wenn er sich unwohl fühlt.

  • Erwidert Ihr Gegenüber den Kuss, können Sie einen Schritt weitergehen und zum Zungenkuss überschreiten. Dringen Sie sanft mit den Zunge in den Mund des anderen ein. Tasten Sie sich vor und erkunden Sie, was Ihrem Partner gefällt.

  • Es gibt zahlreiche Variation beim erotischen Küssen. Versuchen Sie es mal ganz verspielt und streichen mit der Zungenspitze an den Innenseite der Lippen Ihres Partners entlang. Ziehen Sie Ihre Zunge wieder etwas zurück und machen Sie der Zunge des anderen Platz, um selbst auf Erkundungstour zu gehen.

  • Es ist nicht verkehrt, ab und an zu schlucken beim Küssen, um den Speichel im Mund zu minimieren. Wer küsst schon gern eine sabbernde Hundeschnauze?

  • Wenn Sie Ihre Hände mit ins Spiel bringen, wird die ganze Sache noch aufregender. Nehmen Sie das Gesicht Ihres Partners beim Knutschen in die Hände. Von dort aus lässt es sich wunderbar am Körper abwärts wandern.

Um mit den wilden Zungenküssen beginnen zu können, braucht es natürlich einen Partner. Damit die Partnersuche schnell, einfach und erfolgreich verläuft und einer erotischen Begegnung oder einem Sexdate nichts mehr im Wege steht, bietet Treffpunkt18 als seriöse Casual Dating Plattform die Möglichkeit, sofort attraktive Singles aus Ihrer Region zu heissen Sextreffen, One Night Stands oder eine Affäre kennen zu lernen.

 

Bildnachweise:
1. Bild © Coka - Fotolia
2. Bild © MarcoNobre - Fotolia