Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Mit Bildkontakten zu heissen Dates kommen - 2 Erfahrungsberichte

In ihren ganz persönlichen Erfahrungsberichten schildern Nutzer ihre ersten Erlebnisse, die sie dank der Kontakte auf Treffpunkt18.ch gemacht haben. Bei einigen ging es dabei ganz schön zur Sache, wie bei Yvonne aus dem Raum Zürich oder bei André aus Bern.

Zwei Frauen kuscheln im Bett

Yvonne und die Frauen

Als ich mich vor einigen Monaten bei Treffpunkt18.ch angemeldet habe, war da zunächst die Neugier. Meine letzte Beziehung lag erst ein paar Wochen zurück und eigentlich hatte ich von Männern erstmal die Nase voll. Von einsamen Abenden vor dem Fernseher aber noch mehr, also meldete ich mich an - kostet ja nichts, dachte ich mir. Beim Durchstöbern der Bildkontakte fiel mir gleich auf, wie viele hübsche Männer sich dort tummeln, das hatte ich so nicht erwartet. Richtig neugierig machten mich aber erst ein paar extrem attraktive Frauen, die offensichtlich auf der Suche nach anderen Frauen waren. Ich selbst hatte schon Erfahrungen, die lagen aber lange zurück und seitdem hatte ich meine bisexuelle Seite eher verdrängt. "Wer braucht schon Männer", dachte ich mir und wenige Stunden später schrieb ich mir parallel mit fünf oder sechs wirklich heissen Mädels, die nicht gerade schüchtern zu sein schienen. Am besten verstand ich mich aber mit einer wahnsinnig hübschen Frau, die auf ihrem Foto eine doch ziemlich eindeutige Pose eingenommen hatte. Es passte perfekt: Jessica - so hiess mein erstes Date über das Portal - hatte das selbe Alter wie ich (27) und schon nach wenigen Minuten erzählten wir uns über unsere Erfahrungen und was uns am meisten anmacht und hatten kurze Zeit später bereits ein Date in Zürich ausgemacht. Ich wohne nur ein paar Kilometer davon entfernt, sie selbst am Stadtrand.Am folgenden Samstag trafen wir uns am frühen Abend in einem netten Café, das sie ausgesucht hatte. Die Stimmung war super und nach dem zweiten Kaffee wechselten wir in eine Beiz mit lauter Musik und brachten uns in Stimmung. Ich selbst war noch etwas zurückhaltender, aber Jessica kam mir mit ihren Lippen mit jedem Schluck näher und immer öfter war ihre Hand auf meinem Knie oder meinem Oberschenkel. "Oh, von wem ist denn der Ring?", fragte ich sie und sie lachte. "Hab ich das noch nicht erwähnt? Ich bin verheiratet, aber das ist OK", sagte sie, "wir teilen alles", fügte sie mit einem verschmitzten Lächeln hinzu.Zwei Frauen flirten aufreizend miteinanderAls wir schon reichlich angetrunken waren, klingelte ihr Handy. Es war ihr Mann, der offenbar wissen wollte, wo sie war und Jessica nahm kein Blatt vor den Mund. Plötzlich fragte sie mich, ob ich noch auf ein Gläschen Sekt mit zu ihr nach Hause kommen wolle, ihr Mann könne uns abholen. Ich war tierisch aufgeregt, aber zögerte keine Sekunde und nicht einmal 30 Minuten später sassen wir im Auto. Steffen, Jessicas Mann, war unheimlich sympathisch und als wir das Haus der beiden betraten, spürte ich seine Hand an meiner Hüfte. Sanft schob er mich ins Wohnzimmer und ging in die Küche, um die Gläser und eine Flasche Sekt zu holen, während wir Mädels uns auf das Sofa warfen, wo wir sofort anfingen, uns zu küssen. "Na, ihr seid ja flott", klang da Steffens Stimme von der Türschwelle herüber, der gerade wieder hereinkam. Er setzte sich direkt neben mich und keine fünf Sekunden später spürte ich seine Hände. Er streichelte meinen Nacken, meinen Rücken und schon war ich mittendrin. Die Küsse wurden immer heisser und vier Hände glitten nun unter mein Kleid, das Steffen mir gekonnt vom Körper streifte.Es war unglaublich. Ich schaute zu, wie die beiden miteinander herummachten und wie Jessica sich schliesslich zwischen seine Beine hockte und mich mitnahm. Zum Sekt trinken sind wir nicht mehr gekommen, dafür wechselten wir bald ins Schlafzimmer, wo wir auch die letzten Hemmungen über Bord warfen. Stundenlang vögelten wir auf der grossen Spielwiese: Mal Jessica mit mir, dann mit ihrem Mann, dann er wieder mit mir. Noch nie bin ich so oft gekommen, wie in dieser Nacht. Erst am späten Vormittag, nachdem wir noch zusammen gefrühstückt hatten, machte ich mich auf den Heimweg. Wofür die Bildkontakte auf Treffpunkt18.ch doch alles gut sein können! Seitdem treffen wir uns alle paar Wochen und probieren ständig neue Sachen aus. Demnächst ist es wieder soweit. Mal sehen, wie den beiden mein neues Lack-Outfit gefällt.

Andrés erste Erfahrungen mit Bildkonatkten

Früher war ich viel in einschlägigen Bars und Klubs unterwegs, um Frauen kennenzulernen. Das klappte in der Regel auch ganz gut, aber selten waren wir auf einer Wellenlänge. Meine Arbeit nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, weshalb für eine echte Beziehung bei mir weder Zeit noch Lust da ist, was leider die meisten Frauen abschreckt. Selbst wenn ich mal eine mit nach Hause nahm, waren wir oft schon so betrunken, dass die meisten Erlebnisse alles andere als berauschend waren.

Paar liegt im Bett, er ist mit Handschellen gefesselt
Ein Freund erzählte mir irgendwann über Treffpunkt18.ch und was für tolle Frauen er da schon kennengelernt hat. Da die Anmeldung super einfach und kostenlos ist, musste ich nicht lange überlegen und hatte nach ein paar Tagen schon mehrere Dates hinter mir. Das erste verlief noch im Sande, das zweite war nicht schlecht, aber erst mit der dritten landete ich schon am ersten Abend im Bett. Sie war anders als die meisten Frauen, die ich bisher kennengelernt hatte. Sie wusste, was sie will und machte keinen Hehl aus ihrer Lust auf Sex. Bisher hatte ich kaum ernsthaft daran geglaubt, dass es auch unkompliziert sein kann. Lisa war wirklich der Hammer und ist bis heute meine mit Abstand geilste Affäre.Beim ersten Mal trafen wir uns in einer meiner Lieblingsbars mitten in Bern, wo wir beide leben. Sie hatte ein dunkelblaues, hautenges Kleid an, rote Lippen, blonde, hochgesteckte Haare. Am meisten aber fiel mir ihre wahnsinnig erotische Stimme auf. Wir hatten vorher schon einige Male hin- und hergeschrieben und sie hatte mir sogar über ihre bisherigen Bildkontakte berichtet. Nervös war ich deshalb nicht und wir verstanden uns auf Anhieb. Das Eis war ja bereits gebrochen, also brauchten wir nicht lang, um zur Sache zu kommen. Schon auf dem Weg zu ihrer Wohnung fing sie an, mich zu befummeln - nicht zu aufdringlich, aber dennoch eindeutig. Während sie die Tür zu ihrer Wohnung aufschloss, umarmte ich sie von hinten und küsste ihren Nacken. Mit dem Aufspringen der Tür drehte sie sich um, küsste mich leidenschaftlich und zog mich in den Flur."Was willst du trinken?", fragte sie mich, während sie mich in die Küche lotste. Bevor ich antworten konnte, hatte sie schon eine Flasche Wein geöffnet. Statt Smalltalk ging es nun richtig zur Sache. "Stehst du eigentlich auf BDSM?", fragte sie mich und ich musste grinsen. Damit hatte ich noch keine Erfahrungen, aber ich war neugierig. "Komm mal mit, ich will dir was zeigen", sagte sie, nahm meine Hand und zog mich heraus aus der Küche, durch den Flur in ihr Schlafzimmer. Dort öffnete sie ihre Kommode und was ich da sah, verschlug mir fast den Atem. In der grossen Schublade hatte sie ein ganzes Sortiment an Sexspielzeugen gesammelt, darunter Sachen, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. "Los, zieh dich aus", flüsterte sie, begann damit, die vielen, im Zimmer verteilten Kerzen anzuzünden und machte etwas Musik an.Mann mit Bondageseilen gefesselt Als ich splitterfasernackt auf ihrem Bett lag, kam sie mit einer schweren Kette, an deren Enden Riemen aus Leder befestigt waren, zu mir herüber. Mit wenigen Handgriffen hatte sie mich an die Gitterstäbe ihrer Spielwiese gefesselt. Dann stellte sie sich vor mir hin und begann, sich langsam auszuziehen. Mit einer Straussenfeder begann sie meine Brust zu streicheln und ging dabei langsam immer tiefer. Nach und nach holte sie immer neue Spielzeuge hervor, mit denen sie mich verwöhnte. Rückblickend muss ich sagen, dass das, was ich bisher als Sex definiert hatte, nicht annähernd an das heran reichte, was ich mit Lisa erlebte. Am Ende waren wir beide so erledigt, dass wir nur noch nackt nebeneinander einschliefen. Seitdem probieren wir immer wieder neue Sachen. Natürlich haben wir beide auch weiterhin andere spannende Dates durch die vielen Bildkontakte und manchmal erzählen wir uns sogar davon, um uns anzumachen und ein bisschen Inspiration von aussen ist schliesslich nie verkehrt!

Jetzt eigene Erlebnisse haben

Wenn Sie auch auf der Suche nach einem sexy Abenteuer in Ihrer Nähe sind oder einfach Urlaub von Ihrer langweilig gewordenen Beziehung brauchen, dann schauen Sie sich doch direkt mal in den vielen Bildkontakte auf Treffpunkt18.ch um. Jede Menge heisse Männer und Frauen verabreden sich hier, um ihre geheimsten Fantasien und Vorlieben auszuleben - ohne Verpflichtungen und ohne den Stress einer festen Beziehung. Auch und gerade für besondere Fetische, finden Sie hier Gleichgesinnte, mit denen Sie ganz besondere Stunden verbringen können. Unzählige Mitglieder, darunter Männer und Frauen mit den unterschiedlichsten Vorlieben, warten auf Sie. Mit der praktischen Umkreissuche lassen sich diese ganz einfach durchstöbern und eingrenzen. Alle Profile sind beim Testsieger Treffpunkt18.ch natürlich von Hand geprüft. Die Anmeldung funktioniert schnell und unkompliziert und ist obendrein noch völlig kostenlos. Seien Sie dabei!