Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Online Dating über Bildkontakte - Flavia und Beat packen aus

Ist das Palmenhaus der richtige Ort, um auf sein Bildkontakte Date zu warten? Muss der Mann ein Adonis sein, um eine Klassefrau ins Bett zu kriegen? Gibt es wirklich für jeden den passenden Sexpartner?

Paar beim Liebesspiel

Erotische Begegnungen im Palmengarten - Flavia berichtet

Hallo, ich bin Flavia, 32 Jahre alt und Single. Von einer Frau Anfang Dreissig, die in einem Nest wie Düdingen lebt, erwarten die Menschen entweder, dass sie bald heiratet oder sich als lesbisch outet. Beides habe ich nicht vor. Ich liebe meine Freiheit und ich liebe es, mit einem Mann Sex zu haben. Auch das geht bei uns im Dorf schlecht zusammen. Meine Eltern sind angesehene Leute, auf ihren Ruf bedacht. Also habe ich mich in den Bildkontakten bei Treffpunkt18.ch umgeschaut und ein paar schnuckelige Typen entdeckt. Mir wurde direkt am Schreibtisch schon heiss in meinem Höschen. Vielleicht war das der Grund, dass ich mich für ein Foto im knappen Bikini entschied? Schliesslich sollte mein potentieller (und potenter!) Sexpartner auch gleich ein bisschen scharf werden. Ich lud mein Foto als Bildkontakt bei Treffpunkt18 hoch und stöberte noch weiter dort herum. Ein Foto gefiel mir besonders gut: Sascha aus Bern, blonde Locken, blondes Brusthaar. Sagte ich schon, dass ich Männer mit behaarter Brust total sexy finde? Ich liebe es, darin herumzuwuscheln, mit meiner Zunge die Nippel im Urwald aufzuspüren und zu umkreisen und nach dem Sex entspannt meinen Kopf dort abzulegen. Während ich mir ausmalte, all dies mit Sascha zu tun, begannen meine Finger wie von selbst, ihm eine Nachricht zu schreiben. Porträt einer attraktiven Frau mit dunklen HaarenKeine zwei Stunden später sass ich in meinem Auto und war unterwegs nach Bern. Die Strecke fuhr ich täglich ins Büro. Heute war Sonntag und mein Ziel war nicht das Bürohaus in der Könizstrasse, sondern der Botanische Garten. Zumindest vorerst. Es war mein erstes Date über die Bildkontakte einer Dating Börse. Darum war ich ein wenig skeptisch gewesen, als Sascha mich noch am selben Nachmittag treffen wollte. Doch nun war ich auf dem Weg. Frisch geduscht, die Muschi glattrasiert wie ein saftiger Pfirsich und im Hinterkopf drei hämmernde Worte, die sich ständig wiederholten: Ich! Will! Sex! Gopferdammi! Was wollte ich dann im Botanischen Garten? Meine Idee, Sascha dort hinzubestellen, kam mir plötzlich kindisch und kleinmädchenhaft vor. Der Plan war, ihn erst einmal aus der Ferne zu betrachten. Aber so heiss, wie ich war, würde ich SEHR tolerant sein. Selbst wenn mein Date sich in natura als weniger attraktiv erweisen sollte. Für mich zählten heute nur innere Werte. Genauer gesagt, was Sascha in der Hose trug. Ich fand tatsächlich einen freien Parkplatz an der Lorrainebrücke. Voller Vorfreude eilte ich durch den Park. Mein Bauch prickelte vor Erwartung und zwischen den Beinen verspürte ich dieses aufregende Ziehen. Mein Höschen unter dem kurzen Kleid fühlte sich kühl an im Sommerwind. Ich war ja sowas von bereit. Bei den Schauhäusern verlangsamte ich meine Schritte. Dort wollte ich Sascha in zwanzig Minuten treffen. Genug Zeit also, mir im Inneren des Palmenhauses auf einer Bank einen Platz mit Aussicht zu suchen. Wenn Sascha draussen suchend umherlief, könnte ich das Objekt meiner Begierde in Ruhe betrachten. Dachte ich. "Hallo Flavia", ertönte eine tiefe Stimme rechts von mir. Ach Du liebe Güte! Das war nicht mein Date, das war Holger! Ein Kollege aus dem Büro, der schon mehrfach versucht hatte, mich anzubaggern. Leider war er so gar nicht mein Typ, und er lachte ständig über seine eigenen Witze. Zum Glück war er seit Kurzem mit einer Philippinerin liiert, die lächelnd an seinem Arm hing. Sonst wäre ich ihn wohl nicht so schnell losgeworden. "Ciao, wir sehen uns morgen im Büro", winkte Holger mir zu und die beiden zogen weiter. Garantiert würden sie heute noch Sex haben.

Paar beim Liebesspiel im Bett
Und ich? Immer wieder sah ich auf die Uhr, während Familien mit Kindern um mich herumliefen und dem Ausgang zustrebten. Um 16.30 Uhr waren wir verabredet gewesen. Um 17 Uhr schlossen die Schauhäuser. Also in zehn Minuten. Ich fluchte leise vor mich hin. Im selben Moment hörte ich hinter mir ein leises Lachen. Ich sprang auf und prallte gegen einen grossen schlanken Mann mit blondem Haar. Sascha! Sofort verstärkte sich das Prickeln, breitete sich über meinen ganzen Körper aus. Meine Güte, war ich scharf auf diesen Mann! Auf seinem Foto in den Bildkontakten sah er einfach nur klasse aus. In Natura hatte er eine Ausstrahlung, dass ich mich ihm am liebsten sofort an den Hals geworfen und gerufen hätte: "Fi.. mich!" Stattdessen hielt ich ihm meine Hand hin und sagte betont lässig: "Hi, ich bin Flavia." Aber Sascha hatte mich längst durchschaut. Er ergriff meine Hand, sagte: "Komm!", und zog mich sanft aber bestimmt mit sich. Wenig später stiegen wir die schmale Treppe eines kleinen Hotels in der Schänzlistrasse empor. Das Zimmer war schummrig, aber sauber. Sascha war der perfekte Liebhaber. Wir trieben es in allen möglichen Stellungen und kamen beide mehrmals zum Höhepunkt. Danach legte ich ganz entspannt meinen Kopf auf seine behaarte Brust und lächelte leise vor mich hin. Bildkontakte zu treffen würde von nun an mein neues Hobby sein. Nur würde ich mich sicher nie wieder im Palmenhaus verstecken.

Beat entdeckt sexy Bildkontakte für sich

Bei Treffpunkt18.ch bin ich schon länger angemeldet. Zuerst wollte ich nur mal gucken. Da sind echt viele schöne Frauen dabei. Ich war skeptisch, ob ich für sie interessant genug wäre. Meine Name ist Beat, ich bin 42 und wohne in der Nähe von Kreuzlingen. Ich habe einen sicheren Job bei einer Strassenbaufirma. Ansonsten das Übliche: geschieden, ein Sohn, der mit meiner Ex in Genf lebt und den ich höchstens einmal im Monat zu sehen bekomme. Mit Brille, Bauchansatz und nur noch einer Handvoll Haare auf dem Kopf bin ich nicht gerade ein Adonis. Meine Wochenenden verlaufen fast immer nach demselben Schema: Tags Velofahren, abends Kollegen in der Beiz treffen. Manchmal ein Porno vor dem Einschlafen.Ein attraktiver Frauenkörper in Reizwäsche An einem Donnerstagabend hatte ich eine Chatnachricht von Britta, einer der Bildkontakte, der mit am besten gefiel in der letzten Zeit. Ob ich am Samstag schon was vorhätte? Meinte die echt mich? Auf dem Foto sah sie super aus. Schulterlange dunkle Haare und ein süsses Lächeln. Logo, dass ich ihr sofort zurückschrieb. Sie schrieb dann, dass sie gerade beruflich in Kreuzlingen zu tun hätte, und ob ich Lust hätte, am Samstag mit ihr was trinken zu gehen. Erstmal. Das "Erstmal" klang verheissungsvoll und immerhin waren wir hier ja auf einem Datingportal. Ich konnte nichts dafür, dass meine Phantasie sofort mit mir durchging und ich mir vorstellte, wie Britta wohl nackt aussehen würde. Wir verabredeten uns für 21 Uhr im "Blue" in Kreuzlingen, wo ich schon manchmal mit Kollegen gewesen war. Den ganzen Freitag über konnte ich mich kaum auf meine Arbeit konzentrieren, weil ich immer nur an mein Date mit Britta dachte. Der Samstag ging quälend langsam rum, aber irgendwann war es dann so weit, ich fuhr zum "Blue".Britta war total unkompliziert, einfach lebenslustig. Wir redeten und lachten, und dabei fasste sie mich immer wieder mal am Arm an oder strich mir kurz übers Gesicht. Das machte mich total an. Am liebsten hätte ich sie überall angefasst. Sie hatte eine tolle, richtig weibliche Figur. Nach drei Drinks fragte sie, ob wir nicht noch zu ihr gehen wollten und wo mein Auto steht. Ich war ja mit dem Velo da und sie wohnte gleich um die Ecke in einer Pension. Dort angekommen, stellte sie die Musik an - Joe Cocker "You can leave your head on" - und begann tatsächlich für mich zu strippen! Ich war hin und weg und wurde immer geiler, während sie ihren Körper ganz langsam entblätterte. Mann, hatte die Frau Kurven! Meine Hose wurde immer enger, sodass ich ebenfalls anfing, mich auszuziehen, ohne dabei meinen Blick von dieser Wahnsinnsfrau zu lassen. Es wurde eine lange Nacht mit richtig geilem Sex. Wir trafen uns noch zwei Mal, dann musste Britta zurück nach Lausanne, wo sie mit ihrem Mann lebt. Sie wird vielleicht wiederzukommen, wenn ihr Job die Gelegenheit bietet. Ich bin seitdem ein richtiger Fan von Online Dating geworden. Irgendwie hat Britta mir Mut gemacht. Letztes Wochenende traf ich Silvia, davor Carmen und Michelle. Statt Porno guck ich jetzt lieber Bildkontakte an und chatte mit den Mädels *grins*. Das bringt mehr Spass.

Knisternde Erotik auch für Sie!

Was Flavia und Beat passiert ist, kann auch bei Ihnen ganz schnell Wirklichkeit werden. Treffen Sie auf unkomplizierte Weise nette Menschen aus Ihrer Umgebung, die Spass am Leben und am Sex haben. Sie wollen lachen, reden, prickelnde Erotik und gemeinsame Höhepunkte? Egal, ob One Night Stand, Seitensprung oder Affäre - hier finden Sie Ihr sexuelles Abenteuer und Menschen, die das Gleiche suchen wie Sie.Melden Sie sich noch heute bei Treffpunkt18.ch an und finden Sie Sexpartner, die zu Ihnen passen. Wann immer und so oft Sie wollen. Kostenlos und unverbindlich.